Joanne K. Rowling: "Ein plötzlicher Todesfall"Und da war es soweit: Der 27.09.2012. Der Tag an dem JK Rowlings erstes nicht-Harry-Potter Buch nach Vollendung der Reihe um den kleinen Zauberlehring erschienen war.

Ich musste mich heute im Buchladen selbst davon überzeugen, dass das Buch wirklich exisitert (ich habe bereits seit Bekanntgabe darauf hingefiebert). Heute morgen habe ich dann überall im Buchladen das Buch gesehen und habe quer gelesen (bisschen was am Anfang, in der Mitte und den Schluss). Danach war ich überzeugt, dass allein vom Schreibstil her (den ich von ihr liebe) scheinbar keine negative Veränderung festzustellen war. Aber, ich zügelte mich es zu kaufen und beschloss eventuell auf der Frankfurter Buchmesse Anfang Oktober ein Buch zu erstehen.

Und dann geschah eben genau das, was man „Fügung des Schicksals“ nennt. Zusammen mit einer Freundin verbrachte ich den Tag in Wiesbaden und aufgrund des trüben Regenwetters beschlossen wir uns eine Kaffee-Pause einzulegen. Natürlich im Hugendubel. Und dieses Mal standen noch mehr von diesen Büchern im Laden. Es begann unter meinen Fingern unendlich zu kribbeln: Ich wollte es unbedingt haben. Nach einer heißen Schokolade war es dann wirklich meins.

Aktuell lese ich ja noch „Sturz in die Zeit“ für die Lovelybooks Leserunde. Es ist sehr spannend. Aber ich fiebere jetzt das Ende noch mehr entgegen, damit ich dasRowling Buch zwischenschieben kann.

Ihr merkt also, ich bin heiß darauf, ob das neue Rowling-Werk meine (kleinen) Erwartungen gerecht wird.