Wer kommt denn da mit schneeweißen Matschschuhen durch die Haustür? Ach, genau: Der Nikolaus. Und da dies ein besonderer Tag im Dezember ist, finde ich es umso schöner, dass ich den Termin als Zweitwahl (eigentlich wollte ich den 14.12., wegen dem Geburtstag meiner Oma ♥ haben) bekommen habe. Wo? Nun das ganze ist eine Blogger-Adventsaktion. Es versteckt sich hier auch irgendwo der Lösungsbuchstabe, der mir zugeteilt wurde. Er wird, der einfachheithalber von den anderen Buchstaben hervorstechen ;D Ach, dabei handelt es sich um den zweiten Buchstaben, des zweiten Wortes.

Aber genug gequatscht. Ich habe euch eine kleine Kurzgeschichte mitgebracht, die ich vor 2-3 Jahren geschrieben habe. Vielleicht gefällt sie ja den ein oder anderen :P

Der rote Mann

von Heffa Fuzzel

Es war einmal ein alter Mann. Der dachte sich:
»Ich möchte Kindern eine Freude machen. Darum verpacke ich die tollsten Sachen.«

Doch er brauchte etwas, dass die Kinder ihn von anderen alten Männern unterscheiden konnten. Und so lies er sich einen Bart wachsen, der lang und zottelig herab hing. Seine Haare auf dem Kopf – die, die ihm noch geblieben – vereinten sich an seinem Kinn mit seinem Bart. Die Haare schimmerten weiß und silbern, so wie der Schnee rund um ihn herum.

Eines Tages stieß er auf seinen alten roten Anzug und da kam der Geistesblitz.
»In rot und weiß werd’ ich sie besuchen, und sie ganz freundlich begrüßen. Ein ›Hoe hoe hoe‹ werden sie sich merken, ich muss eilen, bevor sie mich bemerken.«

Gesagt, getan. Und so sprach er mit seinen Rentieren und spannte sie ein. Sein molliger Bauch, bedeckt von Stoff. Der rote Mantel mit weißem Kragen, seine rote Hose und die schwarzen Schuhe saßen perfekt. Zu allerletzt kam die Mütze auf den Kopf. Seine Brille saß wie an gegossen, nach wie vor auf seiner Nase.

Der Schlitten war gepackt, die Geschenke quollen aus dem vollen Sack. Die Rollbahn war geräumt und die Rentiere zogen die schwere Last. Nach dem dritten Anlauf stieg der Schlitten in die Höhe. Während des Fluges zum ersten Haus überlegte er sich, wie er schnell und unbemerkt ins Haus gelangen konnte, und wieder raus.

Er sah unter sich die Häuser; Rauch hauchte über den Dächern hinweg, da kam es ihm in den Kopf geschossen:
»Durch den Schornstein komm ich elegant, ganz schnell ins Haus hinein. Das ist extravagant, das merken sie sich, das wird immer in den Köpfen sein.«

Kinder in Australien, Neuseeland und Japan freuten sich zuerst. Er nahm seinen Flug von Ost nach West und nach 2 Tagen harter Arbeit kehrte er zurück und schaute sich vom Norden aus an, was er geschafft hatte. Die Gesichter der Kinder, sie strahlten so schön, da wusste er: »Das mach ich alle Jahre wieder, zu Freuden aller Erdenkinder.«

Nun legte er sich zur Ruhe und schlief schnell ein. Denn nächstes Jahr, Anfang Dezember musste er wieder von neuem Planen und packen.

Mehr zum Blogger-Adventskalender

[…] Türchen #5
Türchen #6 (das bin ich)
Türchen #7
[…] Alle Türchen