Das neue Jahr hat begonnen, wird also Zeit für neue Bekenntnisse. Für diesen Anlass und weil es das fünfte Bekenntnis ist, hab ich mir für euch einen Tag ausgesucht. Ich darf euch ein wenig über Bücher erzählen (kommt ja so selten vor, auf einem Buchblog). ^^

Kurz für alle, die das nicht kennen. Ab und an haben Blogger keine Ahnung, worüber sie schreiben sollen, daher kamen irgendwann die sogenannten „Tags“ ins Spiel. Hier werden einige Fragen gestellt, die man beantworten soll. Optional kann man danach andere Blogger „taggen“, also markieren, sodass sie diese Tags ausfüllen dürfen. Wichtig beim Ausfüllen ist natürlich auch, dass man wahrheitsgemäß antwortet, sonst ist das nicht authentisch genug. Logisch, oder? ;)

Ich mag Tags. Sie sind toll und fördern die Kreativität an Tagen, wo man keine Ahnung hat, was man schreiben soll. Für Buchblogger gibt es bereits eine Vielzahl an Tags. Einen, der zu dieser Kolumne passt, ist „The Book Blogger Confession Tag“, also sinngemäß sowas wie die Bekenntnisse eines Buchbloggers.

Lange Rede, kurzer Sinn. Hier kommt der Tag – ich tagge damit niemanden bestimmtes. Wer ihn ebenfalls machen will, kann ihn gerne nutzen und mich verlinken :)

1. Welches Buch hast du vor Kurzem nicht beendet?

Ich habe im Moment so um die 4-5 Bücher angefangen. Aber eines, was ich tatsächlich vor Kurzem abgebrochen habe, allerdings auch schon 1-2 Monate her, ist „The Silver Linings Playbook“ von Matthew Quick. Warum? Ich hatte die tolle Verfilmung mit Jennifer Lawrence gesehen. Und dachte, ich könnte das Buch lesen. Nun, bei etwa der Hälfte war mir klar, dass das Buch absolut nichts für mich war. Vielleicht lag es am Englisch, am Schreibstil oder der Thematik. Es hat sich für mich einfach wie extrem zäher Kaugummie gelesen. Daher wollte ich mich noch länger quälen :P

2. Welches Buch hat dir unheimliches Vergnügen bereitet?

Da gibt es einige. „Bittere Wunder“ von Christina Meldrum oder „Schweig um dein Leben“ von Lois Duncan waren letztes Jahr meine Lieblingsbücher. Sie waren spannend, unheimlich und teils psychisch Krank. Ich liebe sie.

3. Welches Buch liebst du, obwohl du es hasst?

Gute Frage.Ich mochte „Drowning“ von Rachel Ward eigentlich sehr gerne. Habs an zwei Tagen gelesen, weil es wirklich spannend war. Was hasse ich genau daran? Das Ende. Das wurde einfach so „erzwungen“ und hat mir irgendwie die ganze Geschichte zerstört. Schade, lesenswert ist es aber trotzdem. Nur sollte man vielleicht die letzten drei Kapitel nicht lesen.

4. Welches Buch würdest du am liebsten ins Meer werfen?

Drowning„, aus bereits genannten Gründen. Passenderweise geht es in dem Buch um Wasser und Ertrinken.

5. Welches Buch hast du am meisten gelesen?

„Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ von Joanne K. Rowling. Und witzigerweise „House of Night – Gezeichnet“ von P.C. Cast und Kristin Cast. Alle etwa drei Mal.

6. Bei welchem Buch würdest du ausrasten, wenn du es geschenkt bekämest?

Auf jeden Fall Bücher á la „Shades of Grey“. Das ist absolut nicht meins. Aber auch historische Romane.

7. Ohne welches Buch könntest du nicht leben?

Die „Harry Potter“ Bücher. Aber auch „Die Tribute von Panem“ von Suzanne Collins würde ich vermissen.

8. Welches Buch hat dich am meisten verärgert?

Wären wir wieder bei „Drowning„. Ganz ehrlich, das Ende hat mich richtig sauer gemacht. Ich war tatsächlich kurz davor das Buch an die Wand zu werfen.

9. Bei welchem Buch hast du am meisten geweint?

„Hous of Night – Betrogen“, „House of Night – Destined“, „Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“ und „Harry Potter und der Halbblut-Prinz“ und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“.

:*( :*( :*(

10. Bei welchem Buch hasst du das Cover am meisten?

Hm, da muss ich kurz überlegen. Glaub, da ich eine Cover-Käuferin bin, habe ich da schon Probleme. Mir fällt ganz spontan tatsächlich kein Buch ein, dass ich aufgrund des Covers nicht leiden mag. Bei einem Blick in mein Buchregal, fällt mir „Sturz in die Zeit“ von Julie Cross auf. Das deutsche Cover ansich ist ganz nett, allerdings find ich es einfach total unpassend zum Inhalt. Außerdem finde ich das Model nicht so passend für den Jackson, so, wie ich ihn mir vorgestellt habe.

11. Bei welchem Buchcover vergisst du die Welt um dich herum?

Ganz klar bei den Covern der  „Alisik„-Comics von Helge Vogt und Hubertus Rufledt. Sie sind einfach fantastisch. Sowieso, die Comics sind so liebevoll :)