Schlagwort

thriller

[Rezension] Ransom Riggs: „Die Insel der besonderen Kinder“

Etwas beeinflusst von der Buchverfilmung, liest sich das Buch anfangs sehr gut, ehe die Abweichungen dann doch recht schnell deutlich werden. Trotz der immer wieder auftretenden Langatmigkeit der Geschichte, liest sich das Buch sehr angenehm. Vor allem der Fantasy-Sci-Fi Teil,… Weiterlesen →

[Wochenende der Schmetterlinge] Rezension, Dot Hutchison: „Garten der Schmetterlinge“

Eine kranke und pädophile Geschichte, die sich um vermeintlich süße und niedliche Tiere (Schmetterlinge) dreht. Trotz einiger offener Fragen am Ende und der seltsamen Zeitsprünge am Anfang, kann die Geschichte meiner seiner Kombination an süßer Niedlichkeit und bitterer Brutalität überzeugen…. Weiterlesen →

[Blog-Special] Wochenende der Schmetterlinge: Ein Schmetterling mit den vielen Gesichtern

Stell dir vor, du wärst ein Schmetterling. Du wärst hübsch, könntest frei bestimmen, wohin du fliegst und jeder liebt dich. Klingt doch toll, oder? Und nun stell dir vor, du bist ein Schmetterling, wirst mitten am Tag in einer großen Stadt entführt und… Weiterlesen →

Neuzugänge #37 (oder: „4 Büchern, 1 Gutschein und 15 Euro“)

Es ist Freitag. Wir haben seltsamerweise fast Mitte des Monats. Und gleich erzähle ich euch die Geschichte von „4 Büchern, 1 Gutschein und 15 Euro“ — oder, wie es zu den neuen Büchern in meinem Regal kam :P

[Rezension] Lois Duncan: „Killing Mr Griffin“

Ein typischer Roman von Lois Duncan. Spannende Momente und schaurige Erkenntnisse warten auf den Leser. Doch auch Szenen, die vorhersehbar sind, wenn man andere Werke der Autorin kennt. So ähnelt dieser Roman ziemlich der Grundidee von „Ich weiß, was du letzten Sommer getan“ hast und nimmt einen so bisschen die Luft aus den Segeln. Trotzdem ein solides Werk, dass man zwischendurch ruhig mal weg lesen kann.

Für mich persönlich war die Handlung nur nicht mehr all zu sehr überraschend, obwohl sie wirklich sehr gut aufgebaut wird; vor allem die Wendungen gegen Ende.

[Rezension] Marliese Arold: „Gefährliche Stille“

Mystery- und Thriller-Fans werden hier nicht unbedingt/wirklich auf ihre Kosten kommen, dazu war die Story einfach zu flach und hatte zu viel Jugend-Liebesdrama, das die ganze Spannung getötet hat. Einzig zwei/drei minimale Ereignisse, konnten meine Gänsehaut anstubsen, aber letztendlich doch nicht wach küssen. Weswegen ich mich mehrere Seiten oft einfach nur dem langweiligen Beziehungsdrama hingeben musste, der kaum was zur Geschichte an sich beigetragen hat.

Schade, da hätte mehr Thriller-Potenzial drin gesteckt. Für ein gemütlich Abend am Kamin kann man das Buch gern Zwischendurch lesen. Aber ansonsten würde ich das Buch keinem Thriller-Fan empfehlen.

Neuzugänge #32: Buchmesse-Mitbringsel Deluxe

Unfassbar! Die wunderbare Buchmesse (hier mein Bericht nachlesen) in Frankfurt ist nun schon eine Woche vorbei. Ich trauere ihr immer noch hinter her! Aber, eine Buchmesse wäre keine Buchmesse, wenn man am Messesonntag keine Bücher heim bringen würde.

Und welche Bücher ich vor, von/während der Messe mitgebracht habe und welche ich am Donnerstag erhalten habe, erfahrt ihr jetzt in aller Kürze und Würze :D Außerdem gibt es eine wundertollige DVD, die ich dank Vorbestellung am Tag der Veröffentlichung aus der Packstation befreien durfte :P

Neuzugänge #28

Es ist mal wieder Zeit für neue Bücher. Dass der SuB bei mir langsam zwickt und drückt, brauche ich an der Stelle wohl nicht zu erwähnen :P Dieses Mal habe ich acht neue Bücher zu verbuchen. Davon gehören sechs zum Randomhouse-Überraschungspaket, welches es für die „Teilnahme“ beim Blog’N’Talk auf der Leipziger Buchmesser 2014 nachträglich gab. Groß war die Spannung, welche Bücher nun in dem Paket sein würden. Und bei drei Büchern freue ich mich besonders ;)

[Rezension] Jannis Becker: „Multiplayer – Gefährliches Spiel“

Eine interessante Geschichte die leider nicht gegen den absolut nervenden Hauptcharakter, Finja, bestehen kann, dass zum Leseabbruch des Buches führte. Trotz flüssigem Schreibstil und wohlgeformter Online-Game-Welt (und guter Erklärungen), blieb vor allem Finja im Gedächtnis, die auf nahezu jeder Seite ihren Körper und die Gesellschaft hasst. Ihre Minderwertigkeitskomplexe werden so schlimm, dass sie sich Psychopathen einbildet. Das war zu viel für mich und führte zum Abbruch des Buches.

© 2017 Secrets of rock — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen