06Jun 2022
Artikelbild mit Filmposter zu "Crush"

Disney+ exklusiv: Crush

„Crush“ ist so 2022, dass ich mir wünschte, dass ich den vor 20 Jahren gehabt hätte. Das hätte mir die Akzeptanz meiner Sexualität sicherlich deutlich erleichtert. Er ist deswegen so 2022, weil all die Themen mit einer angemessenen Portion Respekt vermittelt werden. Und Humor, der besonderen Art, der vor allem unsere queere Community freuen wird. Die kleinen Easter Eggs und die süße Story der High School Schülerin Paige, die herausfinden muss, was der glücklichste Moment ihres Lebens ist, überzeugt von Beginn an. Kein toxisches Verhalten. Stattdessen respektvoller Umgang und der Mut der offenen Kommunikation. Die Themen werden so wie alltägliche Dinge angesprochen, was sie eben 2022 sind (oder in meinen Augen sein sollten). Absolute Empfehlung und sicherlich nicht das letzte Mal, dass ich den Film gesehen habe.

05Jun 2022
Artikelbild graveln nach Heidelberg

Radtour nach Heidelberg

Hätte mir vor einem Jahr wer gesagt, dass ich 2022 locker flockig 40km am Tag mit dem Rad fahre, hätte ich gelacht. Mittlerweile ist es Routine, abends das Rad rauszuholen und nach der Arbeit noch 1-2 Stündchen zu radeln. An Christie Himmelfahrt 2022 führte mich mein Rad nach Heidelberg. Ich wünschte, ich könnte sagen: „auf direktem Weg“. Doch leider habe ich dann doch irgendwo einen Kreis gedreht.

21Mai 2022
Artikelbild mit Filmposter

Whitney

Sie war in den 1980er eine DER Sängerinnen der Welt. Ihre Stimme bis heute einmalig. Ihr Leben tragisch und kurz. Whitney Houston gilt als eine der musikalischen Legenden, die Generationen mit ihren Songs berührte. Ihr Ableben dagegen ein trauriger Tiefpunkt dieses ruhmreichen Lebens. In der Doku „Whitney“ berichten Angehörige, Familie, Freund:innen und andere über das Leben des Talents. Dabei kommen auch Geheimnisse ans Licht, die so mancher Mensch sicherlich gern unter den Teppich gekehrt haben möchte.

22Apr 2022
Artikelbild zeigt das Fahrrad in Nahaufnahme mit Tulpen und dem Berg des Niederwalddenkmals im Hintergrund in Bingen.

Graveln am Rhein, Ostern 2022

Es war Ende 2021 als meine Firma verkündete, dass sie ab 2022 Jobrad anbieten würden. Seitdem war ich Feuer und Flamme. Schon seit einigen Monaten beschäftigte mich das Thema Gravelbike, als ich über 100km mit meinem 2017 gekauften Trekkingrad fuhr. Ich schwor mir, dass ich 2022 noch mehr Touren fahren wollte. Kaum zu glauben, wenn ich an mein 2014-Ich denke, was nach Jahren mal wieder Radfahren wollte und keine 5km durchgehalten hat. Heute sind 40km eine normale 2h-Warmup Strecke.

15Nov 2021
Artikelbild mit Buchcover von "Love with pride"

Lea Kaib: „Love with Pride“

„Love with Pride“ ist queer, divers und women supporting. Genau das, was im Genre des New Adult eindeutig fehlt. Die Own Voice Autorin Lea Kaib beschreibt das Leben der introvertierten Stella, die gerade ihr Studium beginnt. Neues Kapitel, neues Leben quasi. Im Wohnheim lernt sie Sue kennen, die ihr eine echte Freundin wird. Besonderes Interesse erweckt in Stellas Leben die extrovertierte und mutige Ellie. Nicht nur wegen ihres blauen Haars. Ellie ist Teil einer Studierendenverbindung für Frauen. Stella möchte genau dieser beitreten, um die „alte Stella“ abzulegen. Dabei muss sie sehr oft über ihren eigenen Schatten springen, bis die Schatten ihrer Vergangenheit sie wieder einholen.

Die Geschichte von Stella und Ellie entwickelt sich geschmeidig und ist vor allem von sehr viel Body Positivity, Women Support und Diversity geprägt. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es guten Gewissens weiter empfehlen, da die Botschaft der Geschichte für viele im Coming Out Prozess wichtig sein wird. Die Repräsentation von queerer Liebe zwischen Frauen ist hier besonders positiv hervorzuheben.

07Sep 2021
Artikelbild mit dem Buchcover zu "I think I love you"

Auriane Desombre: „I think I love you“

Das Buch „I think I love you“ ist ein seichter Jugendbuch-Roman, der alles mit sich bringt: zwei Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein können. Was sie verbindet? Sie sind beide queer. Emma, bisexuell und Feuer und Flamme für Rom-Coms, will einen Film drehen, der ENDLICH queere Leben repräsentiert. Währenddessen Sophia, seit Ewigkeiten als lesbisch geoutet, gerade aus Frankreich zurück ist, und findet, dass das Leben mehr Paris haben sollte.

Die Geschichte der beiden hat mich persönlich emotional abgeholt, obwohl sie eigentlich eher eine leichte Lektüre für Zwischendurch ist. Die Art und Weise, wie Feminismus, Empowernment und Queerness vereint wurden, hat mir das Herz erwärmt (und zweimal zu Tränen gerührt). Rundum ein gelungenes Werk, welches einer Rom-Com in keiner Weise nachsteht. Etwas leichte Kost mit einer Prise queerer Lovestory and Empowernment.

18Jul 2021
Buchcover zu Jennifer Mathieu: "Moxie. Zeit zurückzuschlagen"

Jennifer Mathieu: MOXIE. Zeit Zurückzuschlagen

Mit der Geschichte von „MOXIE. Zeit zurückzuschlagen“ auf Netflix und in Buchform wird Feminismus für Jugendliche deutlich greifbarer. Aber auch junge und alte Erwachsene werden hier noch einmal näher an das Thema geführt. Die Geschichte ist authentisch und die persönlichen Erfahrungen der Autorin sind auf den vielen Seiten spürbar. Absolute Empfehlung, Must-Read und eine Ermahnung, sich mit dem Ursprung der vielen feministischen Bewegungen noch einmal tiefer zu beschäftigen.

28Nov 2020
Buchcover zu Sophie Passmann "Alter weißer Mann"

Sophie Passmann: „Alte weiße Männer (gelesen von Sophie Passmann)

Autorin Sophie Passmann ist durch und durch Feministin. Im Sommer 2018 verbrachte sie die meiste Zeit damit dem Mythos „alte weiße Männer“ auf den Grund zu gehen. Sie bezeichnet es als Schlichtungsversuch und trifft sich mit unterschiedlichen Männern, unterschiedlichen Alters und Branchen. Dabei erfährt sie verschiedene Sichtweisen dieser auf die Fragen, ob es eine Frauenquote bedarf, ob sie sich selbst als Feministen sehen oder, ob sie sich selbst als alte weiße Männer sehen. An mancher Stelle ist das Hörbuch zynisch und für meinen Geschmack etwas vorverurteilend, trifft im Kern aber genau das Problem der „alten weißen Männer“. Ein Sachbuch, das unterschiedliche Sichtweisen auf den Feminismus aus Sicht (alter) weißer Männer wirft.