Jennifer Mathieu: MOXIE. Zeit Zurückzuschlagen

Mit der Geschichte von „MOXIE. Zeit zurückzuschlagen“ auf Netflix und in Buchform wird Feminismus für Jugendliche deutlich greifbarer. Aber auch junge und alte Erwachsene werden hier noch einmal näher an das Thema geführt. Die Geschichte ist authentisch und die persönlichen Erfahrungen der Autorin sind auf den vielen Seiten spürbar. Absolute Empfehlung, Must-Read und eine Ermahnung, sich mit dem Ursprung der vielen feministischen Bewegungen noch einmal tiefer zu beschäftigen.

Gehe direkt zu: Meine MeinungInformationKommentare

Werbung ohne Beauftragung.

Meine Meinung zu „MOXIE. Zeit zurückzuschlagen“

Das 2018 erschienene Buch wurde für Netflix verfilmt und erschien im Frühjahr 2021. Es dauerte nicht lang, ehe ich diesen Film sah. Genauso schnell schlug auch die Begeisterung über die Story ein. Dementsprechend war auch meine Erwartung in Bezug auf die Buchvorlage, die ich mir im Anschluss daran kaufte. Die Charakterentwicklung ist sehr authentisch und die Buchvorlage toppt die Verfilmung vor allem in der Tiefe. Besonders hervorzuheben sind die geschichtlichen Eckdaten, die vollkommen selbstverständlich reinfließen. So wird Lesenden noch etwas Weiterbildung geboten.

Charaktere und deren Entwicklung

Ich mag es, wie divers Buch und Film sind. Die Charaktere kommen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten. Im Laufe der Geschichte finden diese unterschiedlichen Menschen zueinander, denn sie haben einen gemeinsamen Feind: Das Patriarchat.

Vor allem die Entwicklung der Protagonistin Vivian ist bemerkenswert. Anfangs ist sie noch eher zurückhaltend, bis es einen Moment gab, der alles ins Rollen brachte. In ihr entsteht ein Wut-Gefühl, dass sie so noch nie erlebt hatte. Mit Unterstützung der Erinnerungsbox ihrer Mutter, entwickelt Vivian das MOXIE-Zine und bringt eine Bewegung ins Rollen, die an die Riot grrrl1 Bewegung der 1990er. Und das passt auch, denn genau in der Zeit war ihre Mutter Schülerin und brachte ihre Eltern um den Verstand mit dem radikalen Feminismus.

Vivian erkennt aber auch, wie sie ihre Wut über alles am besten kanalisieren kann. Sie findet Freund:innen, die sie zum Anfang der Geschichte sicherlich niemals in ihr Freundschaftsbuch gelassen hätte. Vivian berührt Menschen und setzt etwas in Bewegung, was er der Anfang sein sollte.

Film vs. Buch

Film und Buch miteinander zu vergleichen zeigte auch schon in der Vergangenheit, dass das schwierig ist. Der Film hatte mich emotional komplett als Feministin abgeholt. Ich fühlte jede Minute. Das war im Buch auch so, nur 10x schlimmer. Es hat mich teilweise wirklich so sehr belastet, dass ich das Buch zur Seite legen musste. Das lag daran, dass Vivian im Buch ihre Gefühle noch krasser beschrieben hatte und ich fühlte jedes Kapitel. Ich fühlte, wie sehr Autorin Jennifer Mathieu es unter den Fingernägeln brannte, dieses Buch zu schreiben. Vor allem in Anbetracht dessen, was in der Widmung steht, liest sich das Buch anders, als der Film gesehen wurde.

Was mich gefreut hat, war der andere Handlungsstrang im Buch, von dem der Film an mancher Stelle für das Jahr 2021 abwich (z.B. gab es im Film einen Social Media Kanal). Wir hatten ein paar mehr Aktionen der MOXIE Girls. Die Situation der Schülerinnen ist im Buch noch viel dramatischer und die Beziehung zum Schuldirektor Wilson noch deutlich schlimmer. Es hat mich teilweise echt wütend gemacht, weil ich Vivians Gefühl, nicht gehört zu werden, so unfassbar nachempfinden konnte. Das starke Gefühl hatte ich beim Film nicht, obwohl der mich ebenfalls beschäftigte.

Fazit zu „MOXIE. Zeit zurückzuschlagen“

Egal, ob Film oder Buch: Es lohnt sich. Die Geschichte von Vivian und den Mitschüler:innen an der High School mitten in Texas ist absolut glaubwürdig und ist in dieser Art sicherlich nicht nur an US Schulen präsent. Zwischenzeitlich hab ich vergessen, dass Vivian noch keine 20 ist. Sie wirkte für ihr junges Alter sehr erwachsen und sehr wütend. Ich fühlte mich zurückversetzt, als ich mit 14 Jahren ähnliche Erfahrungen sammelte; fühlte mich deswegen von Vivian so unendlich verstanden. Auch ihre Mutter ist eine tolle Frau, die inspirierend ist.

Das Buch, der Filme; die Geschichte per se ist ein Must-Read, vor allem für junge Menschen und für jene, die sich mit (queer-)feministischen Themen beschäftigen (wollen). Es beschreibt sehr deutlich, aus der Sicht von jungen Frauen und Mädchen, wie sich diese Ohnmacht durch sexuelle Belästigung und dem – leider viel zu oft – resultiertem „nicht gehört werden“-Gefühl entsteht. Gefühlstechnisch werden wir abgeholt und gleichzeitig verstanden. Verstanden, gehört und ernst genommen. Genau das mutmachende Gefühl, welches junge Menschen haben sollten und das bringt dieses Buch sehr deutlich rüber.

Meine Empfehlung ist: Schaut euch den Film vor dem Buch an.

Buchdaten zu „MOXIE. Zeit zurückzuschlagen“

Titel (Deutsch) MOXIE. Zeit zurückzuschlagen
Titel (Original) MOXIE. A Novel
Autorin Jennifer Mathieu
Buchtyp Taschenbuch
Sprache Deutsch
Genre Jugendbuch, Feminismus, Roman
Seiten 352
Altersempfehlung ab 14 Jahren
Erscheinungsdatum 31.08.2018 / 18.03.2021
Verlag Arctis / W1-Service GmbH
ISBN 978-3-03880-202-0
Preis (UVP) 10,00

1 Mehr dazu auf Wikipedia lesen: https://en.wikipedia.org/wiki/Riot_grrrl