01Okt
Marissa-Meyer Renegades – Gefährlicher Freund

Marissa Meyer: „Renegades – Gefährlicher Freund“ (Band 1)

Die komplexe Welt von „Renegades – Gefährlicher Freund“ findet mit Band 1 einen wundervollen Beginn. Es sehr starker Reihenauftakt, noch dazu mit einer sehr starken Protagonistin, die ihren rechten Weg kennt, aber manchmal aus den Augen zu verlieren droht. Zwar wird die Geschichte aus zwei Perspektiven geschrieben, dennoch wird man den Eindruck nicht los, dass es eigentlich nur um Nova geht. Das ist auch gut so.

Man verliebt sich in die Protagonistin, die irgendwie anders ist, als man es erwartet. Bereits mit dem Prolog springt man als Leser sofort in die Geschichte rein und wird in ihren Bann gezogen. Am Ende möchte man nur noch eines: Weiterlesen. Vermutlich DAS Jugendbuch 2018, welches mit so viel Ideen daher kommt, ohne damit zu protzen. Absolute Leseempfehlung.

12Jul
Buchcover und Titelbild von Gemma Fowler Moondust

Gemma Fowler: „Moondust“

Moondust fährt eigentlich mit einem guten Setting auf, lässt den Leser beim lesen aber zunehmend abdriften. Mir persönlich fehlte letztlich die Spannung, die mich hätte mitreißen können. Der einzige Wermutstropfen waren die kleinen Wendungen am Ende, die in eine etwas unerwartete Richtung gingen. Trotzdem, bei dem Preis für gerade einmal 300 Seiten, und zu wenig Spaß beim lesen, sollte man sich gut überlegen, ob man das Buch wirklich lesen und vor allem kaufen möchte. Von mir daher keine Empfehlung und magere zwei Sterne für die Wendungen am Ende.

13Aug
Olympische-Bucherspiele-Artikelbild

Die Olympischen Bücher Spiele

Egal wohin man schaut, in den Schlagzeilen dominieren die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio (Brasilien). Dabei ist es nicht einmal wichtig, ob es positive oder negative Schlagzeilen sind. Da kommt man nicht drum rum sich zu fragen, was würden eigentlich meine liebsten Buchcharakter machen, dürften sie an diesen Spielen mitmachen. Das fragte ich heute bereits auf Facebook und Twitter und irgendwie ließ mich der Gedanke nicht mehr los. Tja, in welchen Disziplinen würden sie denn nun antreten?

07Dez

Eure Reaktionen auf: „Warum dicke Bücher mich abschrecken“

Ende November war ich voller Frustration darüber, dass mich dicke Bücher oft abschrecken. Man kämpft sich oft durch seitenlange Dialoge, Beschreibungen, die dazu gerne man übertrieben werden und überhaupt fragt man sich oft, warum man 700 Seiten nicht auf 300 Seiten kürzen kann.

Vorab möchte ich noch erwähnen, dass es durchaus dicke Bücher gibt, die man in einem Rutsch weg lesen kann. Sie machen Spaß und die Seiten fliegen nur so dahin. Nicht alle „fetten Schinken“ sind schlecht! Beispielsweise die „Harry Potter“ Romane von Joanne K. Rowling, oder, meine Lieblingsreihe 2014, die „Luna Chroniken“ von Marissa Meyer (abgesehen von Band 1, der noch eine humane Seitenanzahl hat).

Aber, dass man sich oft dreimal überlegt, ob man ein dickes Buch kauft oder nicht, habt ihr mir mit euren zahlreichen Kommentaren gezeigt. Erst dachte ich, ich wäre allein mit meiner Meinung – so als Buchjunkie von Büchern abgeschreckt zu werden, das muss man erst einmal schaffen 😛 Eure Reaktionen möchte ich heute noch einmal kurz mit den besten Zitaten zusammenfassen! Und damit eröffne ich heute den Kreis der „anonymen dicken-Bücher-Phobiker“.

29Sep

Marissa Meyer: „Wie Sterne so golden“

Die Charaktere erleben viele Wendungen. Sie haben sich in der kurzen Zeit rasant entwickelt und nun gemeinsam ein Ziel, für das es sich zu Kämpfen lohnt: Die Hochzeit von Imperator Kai und Königin Levana verhindern. Levana stürzen und Prinzessin Selene zur rechtmäßigen Thronerbin und Königin von Luna einzuberufen. Doch vor ihnen liegen noch eine Menge Strapazen und ein Weg, der sternig, sandig und unendlich weit wirkt. Doch mit vereinten Kräften ist alles möglich!

»Wie Sterne so golden« hat mich weiter gerissen, als Band 1 oder 2 zuvor. Ich bin abgetaucht, habe losgelassen … habe mich in der Geschichte komplett verloren. Kurzum: Ich bin … überwältigt worden.

24Sep

Neuzugänge #31 + „Herbst-Lesemarathon“

Es ist mal wieder soweit, Zeit für meine neuesten Bücher. In den letzten Tagen haben mich zwei Leseexemplare von zwei Verlagen erreicht. Eines sehnsüchtig erwartet, das andere als Überraschung erhalten 🙂 Außerdem werde ich ab Heute noch an einem „Herbst-Lesemarathon“ teilnehmen, der verschiedene Aufgaben beinhaltet, die bis Winteranfang gelöst werden sollen. Doch dazu weiter unten mehr. Nun kommen wir erst mal zu den neuen Büchern 🙂

12Feb

Marissa Meyer: „Das mechanische Mädchen“

Eine wunderschöne, aber auch traurige Ergänzung zur Hauptgeschichte der Luna-Chroniken. Um den vollen emotionalen Umfang zu begreifen, sollte man die Geschichte nach Band 2 lesen. Ansonsten wird nicht sehr viel gespoilert, daher kann man es auch gut nach dem ersten oder gar vor diesem lesen. Es nahm mich sehr emotional mit, und man musste mit der 11jährigen Cinder mitleiden. Sehr schöne Kurzgeschichte.

27Jan

Neuzugänge #25

Überraschung, Neuzugänge. Jupp ^^ Ich weiß, dass ich eigentlich keine Bücher diesen Monat kaufen wollte, weil mein SuB ja nun schon groß genug ist. Zu meiner Verteidigung, nur zwei der vier Bücher sind gekauft – der Rest sind Rezensionsexemplare. Wobei „Wie Blut so rot“ bereits rezensiert wurde 😀

Okay, dann mal los, hier meine (letzten) Neuzugänge für Januar 🙂