Musik

17Mai

Ohrwurm der Woche • Taylor Swift: “Shake it off”

Es ist Sonntag. Zeit für meinen Ohrwurm der Woche. Die Entscheidung zu dem Song ist quasi schon im Laufe der Woche gefallen, als ich Donnerstag Früh mit dem Song im Ohr wach wurde, war es quasi besiegelt :P Welcher es ist ist? Ihr erfahrt es gleich :D
10Mai

Ohrwurm der Woche • Tegan and Sara: „Closer“

Frohen Muttertag an alle Mütter (und vor allem an meine eigene: Ich liebe dich ♥). Aber, weil die gesamte Internetwelt heute damit voll ist und mich diese Woche auch noch andere Dinge beschäftigt haben, möchte ich euch heute eine neue Kategorie auf meinem Blog vorstellen. Wie ihr schon an der Header-Grafik erkennen könnt, geht es etwas musikalisch zu! Es geht um den Ohrwurm der Woche.
10Jun

Musikcharts vom 10. Juni 2002

Zunächst einmal: Willkommen zur neuen Kategorie auf meinem Blog. "BeM" ist die Abkürzung für "Bekenntnisse eines Musicfreaks" - ähnlich wie bei "BeB" (Abk.: "Bekenntnisse eines Buchjunkies"), was bereits auf meinem Blog integriert ist. Doch hier werde ich nicht über Situationen reden, mit denen Buchjunkies zu leben haben, sondern aus dem Leben es Musikfreaks berichten. Warum? Nun, der Name meines Blogs birgt ja eigentlich das Musik-Genre "Rock" in sich. Neben meiner Konzertberichte, möchte ich nun auch über andere Dinge berichten, die mich als Musik-Fan begeistern.
11Mai

Eurovision And the winner is … AUSTRIA!

Gegen 1 Uhr heute Nacht stand er fest, der Sieger des diesjährigen Songcontests. Und wie ich bereits vermutet habe: Er verbirgte sehr viele Überraschungen. Seit 7 Jahren hat mal wieder ein Transvestit-Künstler ganz weit vorne das sagen. Damals die silber glitzernden Ukrainischen "Verka Serduchka", die seither nicht nur bei mir mit ihrem Beitrag von damals "Dancing Lasha Tumbai" (Platz 2) für gute Laune sorgten. Nein, damals gewann auch eine lesbische Sängerin Marija Šerifović für Serbien. Damals war die Gay-Community oder "Das Regenbogen-Land" wie sie seit heute Nacht heißt, am Hebel und votete Künstler und deren Musik. Unabhängig von sexueller Ausrichtung, politischer Situation. Ganz ESC halt. Dieses Jahr gewann Österreich. Conchita Wurst mit sehr vielen Sympathien in Europa (ja, sogar in Ost-Europa) - ein möglicher Grund natürlich auch wegen der Kunstfigur selbst: Sie ist nur eine Frau mit einem Bart.
13Apr

Luxuslärm + Support: Redweik

Bereits bei meinem ersten Konzert von Luxuslärm ist mir das sehr erwachsene Publikum aufgefallen. Was ein Vorteil ist, weil ich mit meinen frischen 25 dann endlich nicht mehr zu den ältesten sondern mit zu den jüngsten gehöre. Trotzdem immer noch die Busfahrer streikten, entschieden sich die Leute zum Konzert zu erscheinen. Dass sie auf Autos auswichen, zeigte der volle Parkplatz auf dem Batschkapp-Gelände. Selbst wenn man kurz vor Beginn der Show erschien, konnte man sich einen gute Platz weit vorne, ohne großes drängeln, einnehmen. Und dann ging es los um Punkt 20 Uhr. Die Lichter wurden gedimmt, die ersten Menschen schreiten und jubelten.
07Feb

Jennifer Rostock + Support: Marathonmann

Der darauffolgende Song wurde mit einer Ankündigung eingeleitet, wie wichtig es sei, dass es egal ist, welche Herkunft man hat, welches Geschlecht man ist oder welche sexuelle Orientierung. Der erste Song aus dem neuen Schlaflos-Album: Ein Schmerz und eine Kehle erklang. Im letzten Teil des Songs schwang Jennifer die Regenbogenfahne. Während des Sets, ich weiß nicht mehr wann genau, wurde die zweite Ladung Konfetti abgeschossen, dieses Mal waren es lauter roter Herzen.
01Feb

Elif + Support: Marcel Brell

Die Band stimmte ein letztes Mal zu "Regenstadt" ein (im Video seht ihr das Konzert-Opening aus Stuttgart). Immer noch freudig und hüpfend, aber weniger überdreht, als beim Tourauftakt in Köln, kam Elif auf die Bühne une begrüßte Frankfurt: "Frankfurt - wird grad hell (...)". Direkt im Anschluss kam "Hol mich ab" (auf der Deluxe-Version des Albums "Unter meiner Haut").
23Jan

Elif + Support: Tom Klose

Es ist einfach fantastisch, mit wie viele Freude und Energie sie ihre Auftritte meistert. Vermutlich hatte ich allein deswegen direkt 20 Sekunden nach Beginn ihres ersten Songs auf der Bühne, das Bedürfnis auf jedem Konzert der Tour dabei sein zu wollen. Der Funke sprang nicht nur über. Es waren Flammen, mit denen sie das Publikum, die Tour - einfach alles an dem Abend entzündet hatte. Grandios!