Schlagwort: konzert

13Apr

Luxuslärm + Support: Redweik

Bereits bei meinem ersten Konzert von Luxuslärm ist mir das sehr erwachsene Publikum aufgefallen. Was ein Vorteil ist, weil ich mit meinen frischen 25 dann endlich nicht mehr zu den ältesten sondern mit zu den jüngsten gehöre. Trotzdem immer noch die Busfahrer streikten, entschieden sich die Leute zum Konzert zu erscheinen. Dass sie auf Autos auswichen, zeigte der volle Parkplatz auf dem Batschkapp-Gelände. Selbst wenn man kurz vor Beginn der Show erschien, konnte man sich einen gute Platz weit vorne, ohne großes drängeln, einnehmen. Und dann ging es los um Punkt 20 Uhr. Die Lichter wurden gedimmt, die ersten Menschen schreiten und jubelten.
07Feb

Jennifer Rostock + Support: Marathonmann

Der darauffolgende Song wurde mit einer Ankündigung eingeleitet, wie wichtig es sei, dass es egal ist, welche Herkunft man hat, welches Geschlecht man ist oder welche sexuelle Orientierung. Der erste Song aus dem neuen Schlaflos-Album: Ein Schmerz und eine Kehle erklang. Im letzten Teil des Songs schwang Jennifer die Regenbogenfahne. Während des Sets, ich weiß nicht mehr wann genau, wurde die zweite Ladung Konfetti abgeschossen, dieses Mal waren es lauter roter Herzen.
01Feb

Elif + Support: Marcel Brell

Die Band stimmte ein letztes Mal zu "Regenstadt" ein (im Video seht ihr das Konzert-Opening aus Stuttgart). Immer noch freudig und hüpfend, aber weniger überdreht, als beim Tourauftakt in Köln, kam Elif auf die Bühne une begrüßte Frankfurt: "Frankfurt - wird grad hell (...)". Direkt im Anschluss kam "Hol mich ab" (auf der Deluxe-Version des Albums "Unter meiner Haut").
23Jan

Elif + Support: Tom Klose

Es ist einfach fantastisch, mit wie viele Freude und Energie sie ihre Auftritte meistert. Vermutlich hatte ich allein deswegen direkt 20 Sekunden nach Beginn ihres ersten Songs auf der Bühne, das Bedürfnis auf jedem Konzert der Tour dabei sein zu wollen. Der Funke sprang nicht nur über. Es waren Flammen, mit denen sie das Publikum, die Tour - einfach alles an dem Abend entzündet hatte. Grandios!
04Okt

Paramore – Live in concert

Normalerweise bin ich ein Fan von Vorbands. Dieses Mal jedoch ... enttäuschend. Doch fangen wie vorne an: Draußen war es etwas kühler, der Herbst kam langsam auch bei uns an. Es rauchten vereinzelt die Besucher außerhalb der Halle, im Innern war es kuschelig warm. Alle warteten gebannt auf die Vorband Fenech-Soler und natürlich auf die Headliner, die persönlichen Lieblinge des Publikums: Paramore. Um Punkt 20 Uhr war es dann soweit und die Lichter wurden gedimmt. Etwas irritiert schauten wir nach links, die Sicherheitsleuchten der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg lenkten total ab von dem Geschehen auf der Bühne.