Schlagwort: konzertbericht

13Apr

Luxuslärm + Support: Redweik

Bereits bei meinem ersten Konzert von Luxuslärm ist mir das sehr erwachsene Publikum aufgefallen. Was ein Vorteil ist, weil ich mit meinen frischen 25 dann endlich nicht mehr zu den ältesten sondern mit zu den jüngsten gehöre. Trotzdem immer noch die Busfahrer streikten, entschieden sich die Leute zum Konzert zu erscheinen. Dass sie auf Autos auswichen, zeigte der volle Parkplatz auf dem Batschkapp-Gelände. Selbst wenn man kurz vor Beginn der Show erschien, konnte man sich einen gute Platz weit vorne, ohne großes drängeln, einnehmen. Und dann ging es los um Punkt 20 Uhr. Die Lichter wurden gedimmt, die ersten Menschen schreiten und jubelten.
04Okt

Paramore – Live in concert

Normalerweise bin ich ein Fan von Vorbands. Dieses Mal jedoch ... enttäuschend. Doch fangen wie vorne an: Draußen war es etwas kühler, der Herbst kam langsam auch bei uns an. Es rauchten vereinzelt die Besucher außerhalb der Halle, im Innern war es kuschelig warm. Alle warteten gebannt auf die Vorband Fenech-Soler und natürlich auf die Headliner, die persönlichen Lieblinge des Publikums: Paramore. Um Punkt 20 Uhr war es dann soweit und die Lichter wurden gedimmt. Etwas irritiert schauten wir nach links, die Sicherheitsleuchten der Hugenottenhalle in Neu-Isenburg lenkten total ab von dem Geschehen auf der Bühne.