Da war er nun. Der letzte Messetag. Der "Final Countdown", wenn man es so will, war gestartet. Man, was haben wir in den letzten Tagen gelacht. So viel Freude, Lebensenergie und Bücher. Nach den letzten Tagen, die voll gepackt waren mit Terminen und Menschenmassen in den Gängen, war meine große Befürchtung, dass uns am Sonntag die Menschen tottreten würden. Im vergangenen Jahr galt der Sonntag als Familientag weswegen extrem viele Besucher auf der Messe waren. Mehr als am Samstag. Bevor wir jedoch auf der Messe ankamen und dem zu befürchtenden Chaos, musste Amphi, Hanna und ich erstmal unsere Koffer am Hauptbahnhof verstauen. Annes Papa fuhr uns ein letztes Mal nach Leipzig. Lieben Dank dafür! Das nächste große Ziel war es, ein freies Schließfach zu finden. Doch es gab keine, also wurden wir zu Gleis 24 geschickt. Doch es gab kein Gleis 24. Neben Gleis 23 hatte die Deutsche Bahn einen extra Bereich aufbereitet, wo Koffer verstaut werden konnten - sicher sah es nicht aus und pro Gepäckstück vier Euro. Puh.